Die Alben

... waren ursprünglich einmal Elben gewesen, aber nachdem Alamon versehentlich vor Urzeiten einen Wurm zertrat und sah, welch wunderbares Gebilde der Geist eines Wesens ist, wuchs in ihm der Wahnsinn, alle Geister aus ihren Körpern befreien zu wollen. Nach seiner Meinung ist der Körper ein Gefängnis der Götter, in das sie die Geister gesperrt haben.

 

Es gelang ihm, seine elbischen Gefolgsleute mit zu reißen und seitdem treiben Alben auf der Erde ihr Unwesen. Es kam sogar soweit, dass eine Elbin der Gruppe, die sich weigerte, zu Alamon zu halten, von ihm und den anderen ermordet wurde. Den Namen Alben gaben ihnen die Götter um zu zeigen, dass sie Ausgestoßene seien. In göttlichem Richterspruch wurde ihre Macht gebündelt und im Herz der Insel, auf die sie verbannt wurden, verborgen. So blieben sie am Leben, um ihre Strafe in Einsamkeit zu verbüßen. Erlösung soll nur finden, der sich reumütig zeigt und es ehrlich meint. Nur eine, Irandina, hat dies bis heute getan.

 

Den Alben gelang leider die Flucht, denn die Insel wehrte sich gegen die böse Macht in ihr. Durch ständige vulkanische Tätigkeit wurden kleinste Teilchen hoch in die Luft geschleudert und über der ganzen Erde verteilt. Dadurch ist die albische Macht überall verfügbar. Nun sind die Alben in der Lage, ihre Untaten uneingeschränkt zu tun. Mit Vorliebe quälen sie die Wesen, die sie aus ihrem Körper befreien zuvor noch genüsslich, denn sie finden einen derart geschädigten Geist noch weitaus schöner. Es bereitet ihnen große Freude, Schmerz und Leid zu bringen.

 

Die Namen der Alben sind Alamon, Dschinngo, Elrone, Freddori, Grima, Guggeri, Ka-Ra, Lunarus, Morlogane und Zwilter.